Landkreis Aussig

 

Der deutsche Landkreis Außig (Aussig) bestand in der Zeit zwischen 1938 und 1945 im Reichsgau Sudetenland.
Er umfasste am 1. Januar 1945:

Stadt:
Karbitz

Märkte:
Groß Priesen
Mariaschein

Gemeinden:
Arbesau
Arnsdorf
Auschina
Birnai
Böhmisch Bokau
Böhmisch Kahn
Böhmisch Neudörfel
Budowe
Deutsch Kahn
Deutsch Neudörfel
Doppitz
Dubitz
Ebersdorf
Gartiz
Groß Kaudern
Groß Tschochau
Habrowan
Herbitz
Hohenstein
Johnsdorf
Klein Kahn
Klein Kaudern
Klein Priesen
Klein Tschochau
Kninitz
Kojeditz
Kosten
Kratschen
Kulm
Leißen
Letschtine
Leukersdorf
Lieben
Liesdorf
Lochtschitz
Luschwitz
Malschen
Marschen
Modlan
Mörkau
Morwan
Mosern
München
Nemschen
Nestersitz
Nestomitz
Neudörfel
Neu Modlan
Nollendorf
Padloschin
Peterswald
Pömerle
Postitz
Presei
Pristen
Qualen
Raudnig
Reindlitz
Saara
Salesel
Saubernitz
Schanda
Schöbritz
Schönfeld
Schönwald
Schwaden
Seesitz
Senseln
Slabisch
Sobochleben
Spansdorf
Staditz
Stöben
Straden
Streckenwalde
Strisowitz
Suchey
Tellnitz
Tillich
Troschig
Waltire
Wanow
Wiklitz
Wittal
Wittine

Nach der Neugliederung der teilweise zerschnittenen Kreise im Sudetenland zum 1. Mai 1939 blieb der Landkreis Außig erhalten. Die Stadt Außig selbst wurde aber – nach Eingliederung der Gemeinden Hottowies, Pokau, Prödlitz, Schreckenstein, Türmitz und Ziebernik – aus dem Kreisgebiet herausgelöst und bildete fortan einen eigenen Stadtkreis. Bei diesem Zustand blieb es bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.
Das Gebiet des Landkreises Außig hatte am 1. Dezember 1930 61.721 Einwohner, am 17. Mai 1939 56.201 und am 22. Mai 1947 36.541 Bewohner.

 

error: Bild- und Datenschutz!