Landkreis Böhmisch Leipa

 

Der deutsche Landkreis Böhmisch Leipa bestand in der Zeit zwischen 1938 und 1945 im Reichsgau Sudetenland.
Er umfasste am 1. Januar 1945:

Städte:
Böhmisch Leipa
Haida
Sandau

Markt:
Drum
Arnsdorf
Habichstein
Hohlen
Neustadtl

Gemeinden:
Alt Leipa
Alt Schiedel
Aschendorf
Blottendorf
Bokwen
Bösig
Bürgstein
Dobern
Dubus
Dürchel
Falkenau
Groß Blatzen
Groß Wosnalitz
Haida
Hauska
Hermsdorf
Horka
Jägersdorf
Jestrebitz
Kalken
Karsch
Klein Aicha
Klein Bösig
Klemensdorf
Klum
Kortschen
Kosel
Kootowitz
Kroh
Künast
Kwitkau
Langenau
Lauben
Leimgruben
Liebowis
Lindenau
Luken
Manisch
Mickenhan
Neudörfel
Neugarten
Nieder Liebich
Nieder Politz
Nosadl
Ober Liebich
Ober Politz
Pablitschka
Pawlowirt
Pießnig
Pihl
Rodowitz
Sattai
Schaiba
Schaßlowitz
Schedoweitz
Schießnig
Schönborn
Schoßendorf
Schwaben
Schwoika
Seibitsch
Siertsch
Sonneberg
Straußnitz
Tacha
Töschen
Tuhan
Tuhanzl
Ujest
Vazacka
Waltersdorf
Weißwasser
Wellhütta
Wellnitz
Wesseln
Widim
Wiska
Wobern
Woken
Woleschno
Wolfersdorf
Wrchhaben
Zdiar
Zittnai
Zolldorf
Zwitte

 

Zum 1. Mai 1939 wurde eine Neugliederung der teilweise zerschnittenen Kreise im Sudetenland verfügt. Danach blieb der Landkreis Böhmisch Leipa in seinen bisherigen Grenzen erhalten. Er erhielt ferner vom Landkreis Dauba den Gerichtsbezirk Dauba. Zusätzlich wurden die folgenden Gemeinden eingegliedert:

  • Bösig, Neudorf, Nossadel, Weißwasser (Ortschaften Leimgruben und Wasatschka), Wiska und Zolldorf (Ortschaft Waldsteinruhe 2. Ant.) aus dem Landkreis Deutsch Gabel in den Landkreis Böhmisch Leipa.
  • Bad Kunnersdorf, Drausendorf, Johannesthal, Kessel, Nahlau, Oschitz, Sabert, Sobaken und Zetten aus dem Landkreis Böhmisch Leipa in den Landkreis Reichenberg,

Zum 1. August 1939 wurde der aufgelöste Landkreis Dauba wieder errichtet. Er erhielt vom Landkreis Böhmisch Leipa den Gerichtsbezirk Dauba und die Gemeinden Bösig, Neudorf, Nossadel, Weißwasser (Ortschaften Leimgruben und Wasatschka), Wiska und Zolldorf (Ortschaft Waldsteinruhe 2. Ant.).

1942 wurde der Markt Arnsdorf in die Stadt Haida eingegliedert.

Bei diesem Zustand blieb es bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

Das Gebiet des Landkreises Böhmisch Leipa hatte am 1. Dezember 1930 54.128 Einwohner, am 17. Mai 1939 waren es 48.356 und am 22. Mai 1947 36.827 Bewohner.

error: Bild- und Datenschutz!