Fürstenwalde

  Geschichte: Die in 600 m Meereshöhe, am Fuße des Pirskenberges gelegene selbständige Gemeinde Fürstenwalde, gegründet als reine deutsche Siedlung vor 1478, hatte nur 149 Einwohner und hatte den Charakter eines Gebirgsdorfes. Seine Bedeutung lag deshalb in erster Linie in der schönen Waldlandschaft mit lohnenden Ausblicken und dem Besuch von Naturfreunden. Fürstenwalde wahr seit 1668 Read more…

Karltal

  Geschichte: Das schöne ’Tal‘ wurde vom Herrn Karl Schütz, Inhaber einer Bäckerei in Schluckenau, während des Baues der Eisenbahnstrecke zwischen Rumburg und Schluckenau im Jahre 1872 entdeckt. Für die Schwerarbeiter der Bahnstrecke baute er ein Holzhaus um Sie mit Essen zu versorgen und Unterkunft bereit zu stellen. Einige Jahre später baute er das Holzhaus Read more…

Mariaschein

  Geschichte: Mariaschein entwickelte sich schrittweise aus dem Dorf Althof mit seiner aus dem 13. Jahrhundert stammenden Wasserburg und dem 1446 erwähnten Dorf Scheine (auch Schein, Scheune). Im Jahre 1591 fiel das Dorf Scheine an die Komotauer Jesuiten, die am 3.April 1587 die der Jungfrau Maria geweihten Kirche die Jesuiten beriefen, die dann um 1650 Read more…

Böhmisch-Leipa

  Geschichte: Die Stadt liegt 263 m über dem Meeresspiegel am Fluss Polzen, in den am westlichen Stadtrand die Bäche Rohnbach und Robitzer Bach einmünden. Die Stadt war ursprünglich eine kleine Siedlung im Besitz der Herren von Leipa. Sie erhielt 1381 Stadtrechte. Die Stadt gehörte wechselnden Herrschaftsinhabern, darunter Albrecht von Wallenstein. Neben dem Schloss Neuschloß Read more…

error: Bild- und Datenschutz!