Hilgersdorf

  Geschichte: Der ab 1471 erwähnte Ort (auch Hielgersdorf; wohl vom altdeutschen Namen Hildegard), die nördlichste Gemeinde der alten Monarchie, der Tschechoslowakei und des Sudetenlandes, war von einer Reihe von Hügelketten des Lausitzer Gebirges begrenzt, von denen der Buchberg mit 503 m der höchste und nördlichste Punkt der Gemeinde war. Er war von den Bahnhöfen Read more…

Lobendau

  Geschichte: Die Gemeinde Lobendau grenzte im Norden an das nordöstlichste Dorf des Landes, Hilgersdorf, im Westen an Sachsen. Der Ort hatte eine natürliche Abdachung von Norden nach Süden. In diese Richtung fließt auch der Dorfbach durch den Ort. Der Ort hatte mehrere Teiche. In der Umgebung sind zahlreiche Berge, in Nordwesten der Güttel – Read more…

error: Bild- und Datenschutz!