Deutsch Kralup

  Geschichte:     Nach dem Münchner Abkommen gehörte Deutsch Kralup von 1938 bis 1945 zum Landkreis Komotau, Regierungsbezirk Aussig, im Reichsgau Sudetenland des Deutschen Reichs. Die deutsche Bevölkerung wurde nach 1945 vertrieben. In den 1960er Jahren fiel die Stadt dem fortschreitenden Tagebau zum Opfer und wurde aufgelassen.     Heute: Kralupy u Chomutova, bis Read more…

Niederehrenberg

  Geschichte: Niederehrenberg mit den Ortsteilen Vorwerk, Antonital und Wüstegut hatte ein Ausmaß von 767,98 ha. Der Ort ist gegründet vor 1471, angelegt vermutlich im 14.Jahrhundert durch Ansiedlung entlang der Mandau. Altehrenberg im Kreis Schluckenau und Niederehrenberg waren ursprünglich eine Gemeinde „ Altoberehrenberg“, die jedoch 1567 geteilt wurde. Altehrenberg kam zur Herrschaft Schluckenau, der untere Read more…

Philippsdorf

  Geschichte: Philippsdorf war die jüngste Gemeinde im Schluckenauer Bezirk und lag mit Georgswalde und seinem Teilort Wiesental hart an der Landesgrenze nach Sachsen, am Abhang des Butterberges und im Tale die Spree. Der Spreebach bildete zum Teil sowohl die Ortsgrenze als auch die Landesgrenze. Der sächsische Nachbarort war der Industrieort Altgersdorf, seit 1899 umbenannt Read more…

Herrnwalde

  Geschichte: Die kleine 1560 auf Zeidler Gebiet aus einigen Freibauernhöfen in einer Waldrodung gegründete Gemeinde mit 103 Einwohner und 25 Häusern (1843 noch 238 Einwohner, mit 29 Häusern) lag in einem Tal an der Bezirksstrasse Zeidler-Altehrenberg und grenzte im Osten an Altehrenberg, im Westen an Zeidler, mit dem die Häuser eingeschlossenes Wohngebiet bildeten. Eingepfarrt Read more…

Kunnersdorf

  Geschichte:     Heute: 1974 wurde der Ort Kunnersdorf zugunsten des Braunkohlenabbaus abgerissen. An seiner Stelle befindet sich heute das Tagebaugelände der Zeche Důl Československé armády. Kundratice (deutsch Kunnersdorf) ist eine Wüstung auf dem Gebiet der Gemeinde Vysoká Pec in Tschechien. Das Dorf lag zwei Kilometer östlich von Vysoká Pec (deutsch Hohenofen) und gehörte zum Read more…

Görkau

  Jirkov (deutsch Görkau) ist eine Stadt in unmittelbarer Nähe der Bezirksstadt Chomutov (Komotau) in der Tschechischen Republik. Von 1938 bis 1945 gehörte Görkau zum Landkreis Komotau, Regierungsbezirk Aussig, im Reichsgau Sudetenland.                       Die Stadt Jirkov besteht aus den Ortsteilen Březenec (Pirken), Červený Hrádek (Rothenhaus), Read more…

Altehrenberg

  Geschichte Die schon 1471 erwähnte Gemeinde Altehrenberg umfasste die Ortschaft Altehrenberg, Neuehrenberg und Waldecke sowie den Ortsteil Lehrchenfeld. Das Dorf zog sich am Fuße des 588 m hohen Wolfsberg in einem breiten Tal von Südwesten nach Nordosten und dann gegen Osten. Der Ort wird von der Mandau mit drei Zuflüssen und vom Ludwigsbach durch Read more…

Khaa

Geschichte: Ein vor 1603 gegründetes Dorf in 308 m Höhe ü. M. mit 508 Einwohnern im Jahre 1939. im Gegensatz zu allen anderen Gemeinden war die Bevölkerungszahl hier nach 1910 stets gestiegen. Der Ort lag an der Grenze zur Böhmischen Schweiz teils am Kirnitzschbach, teils an den Abhängen des basaltischen Scheibenberges, hart am frei zugänglichen Read more…

Hinterdaubitz

  Geschichte: Geschichtlich aber wird die Böhmische Mühle bereits vor 500 Jahren in der Böhmischen Landtafel zu Prag als eine einfache Jagdhütte der Herrschaft Kinsky erwähnt. Bereits 1547 wird diese als Brettmühle erwähnt. Sie war früher eine Lohnmühle der Herrschaft Kinsky. 1832 war die Grundbefreiung von der Herrschaft erfolgt. Früher gehörte die Mühle zur Lehensherrschaft Read more…

Daubitz

  Geschichte: Die aus den Orten Altdaubitz, Neudaubitz und Hinterdaubitz bestehende Gemeinde Daubitz war ein von Wald umgebenes verträumtes Dörfchen an der Grenze des Granitgebirges und der Böhmischen Schweiz am nördlichen Fuße des Irichtberg (oder Ihricht,533 m mit Schutzhütte), der den Ort „beschattete“. Der Ort lag am sogenannten Draubitzer Wasser oder Daubitzbach inmitten ausgedehnten Wäldern. Read more…

error: Bild- und Datenschutz!